Kulanter Provider - E-Plus verhindert die Kostenfalle für mobiles Internet

Das ist eine gute Nachricht für sämtliche Nutzer von Smartphones und Tablet-PC´s. Der Mobilfunkanbieter E-Plus schaltet für die Kunden der mobilen Internetnutzung eine Schranke von 100 Euro. Im Einzelnen bedeutet dies, dass es vor allem im Standardtarif nicht mehr möglich ist, diesen monatlichen Gebührenbeitrag zu überschreiten. Wer also schon nach den ersten 10 oder 15 Tagen sein Datenvolumen im mobilen Netz abgesurft hat, der braucht keine Angst vor zusätzlichen Kosten zu haben.

 

Warum die Leistung allerdings lediglich eine Kulanzleistung ist und nicht im Vertrag aufgenommen wird, ist ein Rätsel. Wenn man ohnehin eine Flatrate für maximal 100 Euro aus Gefälligkeit anbietet, dann wäre doch ebenso ein offizieller Vertrag denkbar.

 

Der Maximalpreis entspricht einem Gesamtvolumen an übertragenen Daten von 101 Megabyte. Die Konsumenten von E-Plus selbst, sowie der Anbieter oder Subprovider Base, Vybermobile und Ay Yildiz werden künftig von der Großzügigkeit profitieren können. Gleichermaßen verringerte der Mobilfunkriese seinen Nutzungspreis der Postpaid Tarife. Hier bezahlen Surfer ab sofort nur noch 99 Cent pro Megabyte.